Gedicht zur Geburt „Ein neues Licht“ über das große Geschenk ein Kind zur Welt zu bringen. Juni 2015. Chemnitz. Carsten Pohl

Ein neues Licht

Im Dunkel, gänzlich voller Sein‘,
glimmt ein Licht und strebt heran.
Der Wärme groß, des Herzen rein,
bald leuchtend, gleich des nächtlich Stern.

So wächst, pulsiert es, wärmt und leuchtet,
erhellt gar all das Dunkel ganz.
Schenkt Freud und Stolz und flüsternd leise
spricht ein Herz im munteren Tanz.

Nun reich des Lichtes reiner Gabe,
schlagend Herz in voller Pracht.
Ein treibend Rhythmus eines Lebens,
des kleinen Wesens ganze Macht.

Und so drängt das kleine Wesen,
mit seinem Licht in unsere Welt.
Bringt seine Hoffnung, seine Träume,
und unser Dunkel wird erhellt.

Dann sind wir reicher eines Leuchtens,
umsorgens gut und haltens sacht,
damit es immer für uns leuchtet,
geben wir ein Leben lang drauf acht!

cp

 

Alle Rechte bei Carsten Pohl Chemnitz, 2015 – 2017
Copyright © Carsten Pohl 2015 – 2017
Keine Verwendung und Vervielfältigung des Textes ohne meine Zustimmung!