Die kleine Wolke

von | Mrz 10, 2020

Die kleine Wolke⠀

Es schwob im Blau der Himmelspracht,⠀
Ganz allein die kleine Wolke.⠀
Sie war ganz schrecklich aufgebracht,⠀
den Tränen nah und schmollte!⠀

Sie wurde ganz allein gelassen,⠀
Die anderen hatten sich verzogen.⠀
Auch Sie war kurz vor dem Verblassen⠀
und fürchterlich am Toben!⠀

Was fiel der dreisten Sonne ein,⠀
So rücksichtslos zu strahlen?⠀
Die Wärme musste doch nicht sein!⠀
Und auch nicht dieses Prahlen!⠀

Die gelbe Dame grinste nur⠀
Und lies sich nicht beirren!⠀
Sie stieg zur Zwölf der Himmelsuhr⠀
Und lies die Lüfte flirren.⠀

Das war nun selbst dem Wind zu heiß,⠀
Er brauste auf und blies⠀
Eine Böhe kalt wie Eis,⠀
Die Wölkchen frieren lies.⠀

Ein Zittern ging durch Wölkchens Brust,⠀
Es donnerte und grollte.⠀
Der Sonne deutlich zum Verdruss ⠀
Wurd aus dem Wölkchen eine Wolke.⠀

Die Gelbe Dame ganz empört ⠀
Begann nochmal zu scheinen.⠀
Und Wölkchen, ganz traumatisiert,⠀
Fing dadurch an zu weinen.⠀

Das war der Sonne jetzt zu viel,⠀
„Du bist wohl nicht ganz munter?!⠀
Ich mach das nicht mehr mit, dass Spiel!“,⠀
Sprach sie und ging dann unter.⠀

Drum Merk dir auch wenn’s heiter scheint,⠀
Gibts oft noch jemanden, der weint!⠀

cp⠀

Alle Rechte bei Carsten Pohl Chemnitz, 2018
Copyright © Carsten Pohl 2018

error: Dieser Inhalt ist geschützt!